Garten-Ratgeber

Kleinbleibende Gehölze für den Hausgarten

Garten-Ratgeber: Kleinbleibende Gehölze

Wuchstypen, Sortimente, Kriterien der Pflanzenauswahl

Bei Gehölzen findet man ein breites Spektrum an Wuchstypen. Dies gilt auch für kleinbleibende Gehölze, die sich insbesondere für die Verwendung im Hausgarten eignen.

Wuchstyp 1

Kleinbleibende Gehölze eignen sich bevorzugt für schmale Pflanzstreifen
Kleinbleibende Gehölze eignen sich bevorzugt für schmale Pflanzstreifen

kleinbleibend - schnellwachsend
Diese Gruppe bilden solche Arten und Sorten, die an sich zwar kräftig wachsen, aber maximal nur 100 cm hoch werden - ihre Endhöhe also schon nach 3 bis 4 Jahren erreichen können. Sie besteht aus aufrechtwachsenden Laubgehölzen, meist kleinbleibenden Ziersträuchern wie z. B. niedrige Sorten von Deutzien, Jasmin, Weigelien und Fingerstrauch.

Verwendung:
Sie eignen sich für niedrige Blütenhecken, in kleinen Vorgärten, in Böschungen. Sie passen auf Blumenbeete und zu Rosengruppen, man füllt mit ihnen Lücken zwischen jungen Nadelgehölzen.

Wuchstyp 2

Steingärten, Heidegärten
Steingärten, Heidegärten

kleinbleibend - langsamwachsend - die echten Liliputaner
Auch die dieser Gruppe zugehörenden Gehölze bleiben ebenfalls unter 100 cm. Sie erreichen jedoch diese Endhöhe aufgrund der kurzen Jahrestriebe erst nach vielen Jahren. Zu diesem Wuchstyp gehören aufrechtwachsende, meist jedoch breitwachsende Gehölze. Viele von ihnen werden nur ausnahmsweise im Alter über 50 cm hoch. Hierzu gehören u. a. die Zwerg-Birke, Heidekräuter, einige Ginster, Zwerg-Rhododendren, die Igel-Fichte und einige Wacholder.

Verwendung:
Diese Gehölze passen in Stein- und Heidegärten, eingestreut zwischen Polsterstauden; sie eignen sich für die Verwendung in Kübeln, auf Dachgärten, in Minibeeten an Terrassen und in Innenhöfen. Außerdem dienen sie vielfach zur Bepflanzung von Gräbern.

Wuchstyp 3

Mobile Gärten
Mobile Gärten

größerwerdend - langsamwachsend
Die dritte Gruppe ist die artenreichste, die zumeist gemeint ist, wenn von kleinbleibenden Gehölzen - von Zwerg-Gehölzen - gesprochen wird. Die Gehölze dieses Wuchstyps wachsen sehr langsam, können im Alter jedoch beachtliche Höhen (bis zu 3 Meter) erreichen. Bis zu ihrer Endhöhe vergehen mehrere Jahrzehnte. Es handelt sich bei der Gruppe der Zwerg-Gehölze zumeist um Zwergformen großer Bäume, z. B. der heimischen Kiefer oder Tanne, um Launen der Natur mit gestauchten Trieben, als so genannte Hexenbesen spontan auftretend, von einem Baumschüler entdeckt, für gut befunden und vermehrt.

Grabbepflanzung mit Kleinbleibenden Gehölzen
Grabbepflanzung mit Kleinbleibenden Gehölzen

Verwendung:
Diese Ziergehölze sind in kleinsten Größen begehrt für alle schmalen Pflanzstreifen, ihr Formenreichtum, ihr teilweise skurriler Wuchs, bringen Abwechslung in eine Pflanzung. Sie bereiten in Kübeln und Trögen über Jahre Freude, sie sind fester Bestandteil von Heidegärten und größerer Steingärten und sie sind in ihrem breiten Erscheinungsspektrum auf jedem Friedhof zu finden.
Je größer sie werden, desto ausdrucksvoller stellen sie sich dar. Als 2 Meter hohe Solitärgehölze - zwar nur selten angeboten, aber zu finden - bekommen durch sie kleinste Gärten, wie Innenhöfe, einen besonderen Gartencharakter im Stil der japanischen Gartenkultur. Sie benötigen keine besondere Pflege - pflanzen und wachsen lassen.

Kombinationen mit Stauden immer möglich und erwünscht
Die Kombination von kleinwachsenden Gehölzen mit Stauden schafft weitere besondere Reize. Bei richtiger Auswahl sind Stauden in der Lage, die Ziergehölze aufzuwerten, deren Charakter zu unterstützen und in ein farblich abgestimmtes Gesamtbild einzubetten.

Pflanzenauswahl

Einige wenige Beispiele geordnet nach Wuchstypen:

Wuchstyp 1

  bis 100 cm:
Zierquitte (Chaenomeles Hybriden)
Ginster (Cytisus u. Genista in Sorten)
Maiblumenstrauch (Deutzia gracilis u. a. Sorten)
Winterharte Fuchsie (Fuchsia in Arten/Sorten)
Johanniskraut (Hypericum in Arten/Sorten)
Blauraute, Silberbusch (Perovskia abrotanoides)
Niedriger Duftjasmin (Philadelphus niedrigwachsende Sorten)
Fingerstrauch (Potentilla in Sorfen)
Rotblättrige Weigelie (Weigeia florida 'Purpurea')
  Laubgehölze bis100 cm
Kleine Blutberberitze (Berberis thunbergii 'Atropururea Nana')
Sommerheide, Heidekraut (Calluna in hohen Sorten)
Niedrige Scheinhasel (Corylopsis pauciflora)
Niedriger Elfenbeinginster (Cytisus kewensis)
Seidelbast (Daphne in Sorten)
Löffel-Ilex (llex crenata 'Convexa')
Torfmyrte, Pernettie (Pernettya mucronata)
Japanische Azalee, Rhododendron repens - Hybriden (Rhododendron obtusum, kaempferi i. S.)
Skimmie (Skimmia in Sorten)
  Nadelgehölze bis 100 cm
Blauer Zwerg-Wacholder (Juniperus squamata 'Blue Star')
Kugelfichte (Picea glauca 'Alberta Glabe')
Bergkiefer (Pinus mugo in Sorten)
Kissen-Hemlocktanne (Tsuga canadensis 'Nana')
  Laubgehölze bis 50 cm
Sommerheide, Heidekraut (Calluna in niedrigen Sorten)
Kissenginster (Cytisus decumbens)
Purpurginster (Cytisus purpureus)
Schnee-, Winter-, Traubenheide (Erica in Arten/Sorten)
Zwergformen von Rhododendron Nadelgehölze bis 50 cm
Teppichwacholder (Juniperus horizantalis in Sorten)
Blaue Igelfichte (Picea glauca 'Echiniformis')
Wuchstyp 3:
  aufrechtwachsende Narlelgehölze über 100 cm - langsamwachsend
Blaue Kissenzypresse (Chamaecyparis law. 'Minima Glauca')
Kleine Muschelzypresse (Chamaecyparis obtusa 'Nana Gracilis')
Hahnenkamm-Sicheltanne (Cryptomeria japonica 'Cristata')
Blaauw's Wacholder (Juniperus chinensis 'Blaauw')
Zuckerhutfichte (Picea glauca 'Conica')
Silberkiefer Pinus sylvestris 'Watereri')
Lebensbaum Rheingold (Thuia occidentalis 'Rheingoid')
  Breitwachsende Nadelgehölze
Zwerg-Fichte (Picea abies in Sorten)
Zwergkiefer (Pious mugo pumilio)
Blaue Pummelkiefer (Pinus pumila 'Glauca')