Garten-Ratgeber

Hecken - lebendige Zäune

Garten-Ratgeber: Hecken - lebendige Zäune

Hecken dienen von Alters her der Umfriedung von Grundstücken und Gärten. Sie markieren die Grenzen und sorgen für ein geschütztes Klima, das einen optimalen Pflanzenwuchs fördert. Man unterscheidet Hecken nach der Höhe und dem freien beziehungsweise geschnittenen Wuchs.

Auswahl der Heckenpflanzen

Für die Pflanzung einer Hecke kann man die verschiedensten laubabwerfenden und immergrünen Gehölze verwenden. Folgende Faktoren spielen für die Pflanzenauswahl eine Rolle:

  • das Klima und die Bodenbeschaffenheit
  • der Platzbedarf der jeweiligen Pflanze
  • der Pflegeaufwand
  • die Form einer geschnittenen Hecke
  • die Gestaltung einer freiwachsenden Hecke
Hecken
Der Pflanzschnitt von Pflanzen ohne Ballen mit strauchartigem Aufbau (links), mit stammartigen Mitteltrieb (rechts)

Weiterhin sollte man bedenken, dass schnellwachsende Gehölze zwar rasch zu einer Hecke zusammenwachsen, aber langfristig mehr Arbeit machen. Außerdem muss man für das Zusammenwachsen der Hecke in den ersten Jahren etwas Geduld mitbringen, denn es ist wichtig, dass sich eine Hecke von unten dicht aufbaut und man die Gehölze bei der Pflanzung nicht zu dicht setzt.

Pflanzabstände

Hecken

Der Pflanzenbedarf berechnet sich aus den Pflanzabständen. Diese sind abhängig von der verwendeten Pflanzenart und der Größe der Gehölze. Je älter und größer die Pflanzen sind, desto weitere Abstände sind notwendig. Fragen Sie den Fachmann um Rat.

So pflanzen Sie eine Hecke

Hecken
Schnittformen: Giebelformen sind technisch leichter zu schneiden und entsprechen außerdem mehr der natürlichen Wuchsform

Zunächst wird entlang der Pflanzschnur ein Graben ausgehoben. Verdichtete Böden werden tiefgründig gelockert und mit Humus angereichert. Die Gehölze werden in gleichmäßigem Abstand eingesetzt und ausgerichtet. Nun Erde auffüllen und den Gießrand formen. Ideale Pflanzzeit für Immergrüne ist der frühe Herbst, für laubabwerfende Gehölze der späte Herbst.

Die Grenzabstände

Hecken
Der Pflanzschnitt bei Pflanzen mit Ballen ist auch ein Formschnitt. Bei immergrünen Arten sollte erst im Frühjahr zur Schere gegriffen werden.

Der ausreichende Abstand zum Nachbargrundstück muss bei der Pflanzung beachtet werden. Hierfür hat jedes Bundesland besondere Vorschriften.

Formale Hecken

Für formale Gartengestaltung und kleine Gärten empfehlen sich geschnittene Hecken. Man kann die Höhen variieren und so auch innerhalb eines Gartens Räume optisch abgrenzen. Variationsmöglichkeiten ergeben sich durch die Gestaltung der Heckenkrone und den Aufbau. Wichtig ist, dass sich formale Hecken nach oben verjüngen. So ist die Belichtung der unteren Partien optimal und die lebendige Wand verkahlt nicht von unten. Belebt werden Hecken durch Fenster, Tore und reliefartige Muster auf den Wänden. Die laubabwerfenden Gehölze spiegeln den Rhythmus der Jahreszeiten wieder, während das Grün von Koniferen und anderen Immergrünen auch im Winter belebend wirkt und die Hecke das ganze Jahr dicht geschlossen ist. Eine formale Hecke muss in der Regel zweimal im Jahr geschnitten werden.

Freiwachsende Hecken

Freiwachsende Hecken zeigen sich abwechslungsreich, benötigen jedoch reichlich Platz. Das Zusammenspiel von Blütengehölzen, Arten mit Fruchtschmuck und Herbstfärbungen sorgt dafür, dass die freiwachsenden Hecken immer wieder etwas zu bieten haben. Zugleich lässt sich die vielfältige Kulisse leicht in die Gartengestaltung integrieren. Eine freiwachsende Hecke wird in den Wintermonaten ausgelichtet, damit sie sich von unten verjüngt.

Hecken als Lebensraum

Hecken sind ökologisch wertvoll, da sie auf engem Raum und mitten in dicht besiedelten Gebieten einer Vielzahl von Lebewesen Nahrung, Unterschlupf und Nistmöglichkeiten bieten. Vögel können sich in dem dicht verzweigten Astwerk ihre Nester bauen. Am Fuß der Hecke siedeln sich Kleinsäugetiere an, da sie hier sicher unterschlüpfen können. Blüten locken Insekten an und Beeren sind eine willkommene Nahrungsquelle für gefiederte Gartenbewohner. Die Vielfalt, die ein lebendiger Zaun in Form einer Hecke mit sich bringt, übertrifft Holzzäune und Mauern.

Hecken schaffen Lebensqualität.

CMA