Garten-Ratgeber

Wildobst für den Hausgarten

Garten-Ratgeber: Wildobst

Sambucus nigra 'Black Beauty'
Sambucus nigra 'Black Beauty'

Die wichtigsten Wildobstarten für den Garten

Name deutsch botanisch Erntezeit
Strahlengriffel, Mini-Kiwi (Actinidia arguta) IX - X
Kolomikta-Strahlengriffel (Actinidia kolomikta) VII - VIII
Felsenbirne (Amelanchier alnifolia) VI - VII
Felsenbirne 'Balierina' (Amelanchier'Ballerina') VII
Apfelbeere 'Nero', 'Viking' (Aronia prunifolia) in Sorten VIII - IX
Scheinquitte 'Cido' (Chaenomeles jap. 'Cido') IX - X
Scheinquitte 'Fusion' (Chaenomeles sup. 'Fusion') X
Kornelkirsche 'Jolico', 'Kasanlak' (Cornus mas) in Sorten IX
Edel-Ölweide (Elaeagnus multiflora) VI - VII
Sanddorn 'Dorana', 'Leikora', 'Pollmix' (Hippophae rhamnoides) i. S. IX
Maibeere (Lonicera kamtschatica) V - VI
Mispel (Mespilus germ. 'Nottingham') X
Korea-Kirsche (Prunus tomentosa) VII
Vitamin-Rose 'PiRo3' (Rosa-Hybride'PiRo3') VIII - IX
Japanische Weinbeere (Rubus phoenicolasius) VII - VIII
Schwarzer Holunder 'Black Beauty', 'Sampo' (Sambucus nigra) in Sorten VIII - IX
Edel-Eberesche 'Rosina' (Sorbus aucuparia 'Rosina') IX - X
Großfrüchtige Moosbeere (Vaccinium macrocarpon) i. S. X - XI
Preiselbeere 'Koralle' (Vaccinium vitis-idaea, Koralle') VIII - IX
Prunus tomentosa
Prunus tomentosa

Guter Geschmack der Früchte, der zum Naschen verleitet, wertvolle Inhaltsstoffe, vielseitige Verwendbarkeit in der Küche und ein hoher Zierwert vereinen sich in einer Gehölzgruppe, die unter dem Begriff "Wildobst" zusammengefasst ist und die sich sehr gut für die Pflanzung im Garten eignet. Hier ist das ”Nützliche” mit dem ”Schönen” in idealer Weise verbunden.

Naschen und Verwerten

Hippophae rhamnoides 'Leikora'
Hippophae rhamnoides 'Leikora'

Testen Sie - Probieren Sie!
Zum "Naschobst" gehören nicht nur Kirschen und Himbeeren, auch eine Reihe von Wildobstarten lassen sich in diese Gruppe einordnen. Nach einer zumeist attraktiven Blüte halten sie von Mai bis Oktober eine Vielzahl von Überraschungen für den Frischverzehr oder die Verwertung in der Küche bereit. Die Früchte der Maibeere, der Felsenbirne, der Korea-Kirsche, der Japanischen Weinbeere und des Kolomikta-Strahlengriffels sind zum Rohverzehr geeignet. Nach der Verarbeitung sind u. a. Blüten und Früchte des Schwarzen Holunders, die Früchte der Kornelkirsche, der Edel-Eberesche, der Preiselbeere und der Großfrüchtigen Moosbeere ein unvergesslicher Genuss.

Vitamine für eine gesunde Ernährung

Auch die heimischen Gehölze verfügen über ein Vitamin C-Potenzial (siehe Tabelle), das die Zitrone bei weitem übertrifft. Auch andere für den Menschen wichtige Inhaltsstoffe finden sich im Angebot. Vitamin E ist in den Früchten der Apfelbeere enthalten, Vitamin A findet sich in beachtlichen Mengen in den Früchten der Edel-Eberesche, des Sanddorns, des Schwarzen Holunders und in Hagebutten.

Wildobstarten mit hohem Vitamin-C-Gehalt

Name Vitamin C - mg/100 g Frischsubstanz
Strahlengriffel, Mini-Kiwi 60 - 300
Kolomikta-Strahlengriffel (Actinidia kolomikta) 800 - 1500
Scheinquitte 'Cido' (Chaerromeles jap.'Cido') 100
Kornelkirsche (Cornus mas) i. S., Jolico', 'Kasanlak' 70 - 100
Sanddorn (Hippophae rhamnoides)
'Dorana',
'Leikora'
350
240
Maibeere (Lonicera kamtschatica) 30 - 60
Vitamin-Rose 'PiRo3' (Rosa-Hybride 'PiRo3') 900 - 1200
Edel-Eberesche 'Rosina' (Sorbus aucuparia 'Rosina') 70 - 120
Zitrone 50 - 70

Wildobst - eine Zierde für jeden Garten

Actinidia kolomikia
Actinidia kolomikia

Nahezu für jeden Standort im Garten - vom Wasserrand bis hin zum Standort direkt am Haus - findet sich auch ein Vertreter aus der Gruppe der Wildobstgehölze. Vom Hausbaum bis hin zur Kletterpflanze, das Verwendungsspektrum ist sehr vielfältig, wobei die Standortverhältnisse, der Verwendungszweck und die Ansprüche der Pflanzen genau aufeinander abzustimmen sind. Hier sollten Sie sich unbedingt fachlichen Rat einholen.

Gartenschmuck mit Blüten, Früchten und Blättern

Blüte Chaenomeles superba 'Fusion'
Blüte Chaenomeles superba 'Fusion'

Die Wildobstgehölze verfügen zumeist über eine prächtige, farbintensive und üppige Blüte. Beginnend mit dem "Gelb" der Blüten der Kornelkirsche Ende März reicht der Blütenflor dieser Gehölzgruppe bis weit in den Mai hinein.
Edel-Ölweide, Sanddorn und Edel-Eberesche verfügen über einen besonders reizvollen Fruchtschmuck, sofern man die richtigen Sorten gepflanzt und beim Sanddorn auch eine männliche Pflanze ('Pollmix') gepflanzt hat. Das gestalterische, sehr dekorative Angebot vieler Wildobstgehölze endet im Herbst mit einer reizvollen, zum Teil intensiven Färbung der Blätter. Die Vielfalt im Erscheinungsbild wird noch durch unterschiedliche Anzuchtformen ergänzt.

Nahrung für Vögel und Bienen

Wildobstarten haben eine hohe ökologische Bedeutung. Die Früchte sind begehrte Nahrung, so ernähren sich z. B. 42 verschieden Vogelarten von den Früchten des Sanddorn. Beim Verzehr der Früchte des Holunders hat man sogar 62 verschiedene Arten beobachtet.
Viele Gehölze sind zudem gute Pollen- und Nektarspender und somit nicht nur eine "Bienenweide". Besonders Kornelkirschen und Korea-Kirschen werden wegen ihrer frühen Blüte von Imkern geschätzt.

Bäume und Sträucher bieten einer Vielzahl von Lebewesen außer- dem Schutz, Ruheräume und Nistgelegenheiten.

Logo CMA