Garten-Ratgeber

Wasserpflanzen

Garten-Ratgeber: Wasserpflanzen für den Gartenteich

Ein paar Grundregeln...

Wasserpflanzen
  • Die meisten Teichpflanzen wachsen in der Sumpfzone bis 10 cm Wassertiefe. Diese Zone sollte nicht zu klein ausfallen!
  • In der Feucht- und Sumpfzone sollte Teicherde oder sandiger Gartenboden eingebracht werden.
  • Hier sollte der Pflanzabstand 30 bis 40 cm betragen.
  • In den tieferen Wasserzonen wird kein Teichboden eingebracht.
  • Hier werden nur einzelne Pflanzen in Gefäßen plaziert. So wird verhindert, dass der Teich komplett zuwächst.
  • Allgemein gilt, dass die Wasseroberfläche nur zu einem Drittel von Pflanzen bedeckt sein sollte. Dieses Verhältnis wirkt beruhigend auf das Auge und ist besonders für das biologische Gleichgewicht im Teich wichtig.

Unterschied Wassertiefe & Pflanztiefe

Unterschied Wassertiefe & Pflanztiefe

Es gibt ein breites Angebot an Wasserpflanzen. Wählen Sie - evtl. mit Hilfe Ihres Fachbetriebes - die richtigen Pflanzen für Ihre Teichgröße und Pflanztiefen aus.

Wasserpflanze
  • Die richtige Pflanzenauswahl ist von großer Bedeutung für ein erfolgreiches Gelingen und die wichtigste Voraussetzung für einen geringen Pflegeaufwand. Für kleinere Teiche sollten Sie Arten verwenden, die nicht zu stark wuchern.
    Setzen Sie starkwachsende Pflanzen in Gefäße, um Ihre Ausdehnung zu begrenzen.
  • In kleinen Teichen können nur begrenzt Fische eingesetzt werden, pro m² Wasserfläche 1 Stück. Die Mindestwassertiefe muss 80 cm betragen, und das Füttern sollte auf ein Minimum beschränkt werden, sonst wird das Algenwachstum durch die Nährstoffe gefördert.
  • Pflegearbeiten im Herbst:
    Anwehende Blätter sollten Sie abfischen oder ein Netz über den Teich spannen. Das Laub der schilfähnlichen Pflanzen nicht abschneiden, es ziert im Winter bei Schnee und Frost und fördert den Gasaustausch des Wassers.
  • Pflegearbeiten im Frühjahr:
    Jetzt sollte das Laub zurückgeschnitten und abgezupft werden. Mit einem Kescher können Sie pflanzliche Ablagerungen am Teichgrund entfernen - aber nur mäßig, denn sonst werden aus Versehen Winterknospen oder die Vegetationstriebe der Unterwasserpflanzen mit entfernt.
    Bei einem guten Gleichgewicht im Teich ist eine zusätzliche Düngung nicht erforderlich.

Lebensbereiche im Gartenteich

Die Feuchtzone

Feuchtwiese: ständig feuchter Boden, aber kein Wasserstand.

  • Gefüllte Sumpfdotterblume Caltha pal. 'Plena'
  • Weiße Sumpfdotterblume Caltha pal. var. alba
  • Gefülltes Wiesenschaumkraut Cardamine prat. `Plena'
  • Palmwedelsegge Carex muskingumensis
  • Sumpf-Wolfsmilch Euphorbia palustris
  • Sumpf-Storchschnabel Geranium palustre
  • Bach-Nelkenwurz Geum rivale
  • Gnadenkraut Gratiola officinalis
  • Houttuynie Houttuynia
  • Japanische Schwertlilie Iris ensata
  • Sibirische Schwertlilie Iris sibirica
  • Lobelie Lobelia
  • Kuckuckslichtnelke Lychnis flos-cuculi
  • Pfenningkraut Lysimachia numm.
  • Blutweiderich Lythrum salicaria
  • Himalaya-Löwenmaul Mazus reptans
  • Gauklerblume Mimulus
  • Sumpf-Vergißmeinnicht Myosotis
  • Sumpffarn Thelypteris palustris
  • Sumpfprimel Primula
  • Bachbunge Veronica beccabunga
Die Sumpfzone

Uferzone: von 0 bis ca. 10 cm unter der Wasserlinie.

  • Kalmus Acorus calamus
  • Froschlöffel Alisma
  • Igelschlauch Baldellia ranunculoides
  • Sumpfcalla Calla palustris
  • Sumpfdotterblume Caltha palustris
  • Schlanksegge Carex acuta
  • Schachtelhalm Equisetum hyemale
  • Wollgras Eriophorum
  • Asiatische Sumpf-Schwertlilie Iris laevigata
  • Wasser-Schwertlilie Iris pseudacorus
  • Amerikanische Schwertlilie Iris versicolor
  • Zwerg-Binse Juncus ensifolius
  • Scheincalla Lysichiton
  • Straußgoldfelberich Lysimachia thyrsiflora
  • Franz. Wasserminze Mentha cervina
  • Fieberklee Menyanthes trifoliata
  • Flammender Hahnenfuß Ranunculus flammula
  • Zwerg-Rohrkolben Typha minima
Flachwasserzone mit einigen Unterwasserpflanzen

Ständiger Wasserstand von 10 - 40 cm

  • Froschlöffel Alisma
  • Wasserähre Aponogeton
  • Schwanenblume Butomus
  • Cypern-Gras Cyperus longus
  • Tannenwedel Hippuris vulgaris
  • Goldkeule Orontium aquaticum
  • Hechtkraut Pontederia
  • Zungenhahnenfuß Ranunculus lingua
  • Pfeilkraut Sagittaria
  • Simse Scirpus lacustris
  • Zebra-Simse Scirpus tab. 'Zebrinus'
  • Schmalblättriger Rohrkolben Typha angustifolia
  • Graziler Rohrkolben Typha laxmannii
  • Wilder Reis Zizania latifolia

Wurzelnde Unterwasserpflanzen:

  • Wasserstern Callitriche palustris
  • Nadelsimse Eleocharis acicularis
  • Wasserfeder Hottonia palustris
  • Wasserknöterich Polygonum amphibium
Seerosenzone mit Unterwasser- und Schwimmpflanzenzone

Mindestwassertiefe 60 - 80 cm

  • Nymphaea - Seerosen in verschiedenen Sorten je nach Pflanztiefe
  • Teichmummel Nuphar lutea

Wurzelnde Unterwasserpflanzen:

  • Wasserpest Eleodea can.
  • Tausendblatt Myriophyllum
  • Laichkraut Potamogeton

Freischwimmende Unterwasserpflanzen:

  • Hornkraut Ceratophyllum
  • Wasser-Aloe Stratiotes
  • Wasserschlauch Utricularia

Schwimmpflanzen:

  • Wasserhyazinthe Eichhornia
  • Froschbiss Hydrocharis
  • Wassersalat Pistia
  • Trop. Schwimmfarn Salvinia
  • Wassernuss Trapa natans
  • Blumenkasten Wasserpflanzen in Kübeln
Lebensbereiche im Gartenteich

Schwimm- und Unterwasserpflanzen

Unterwasserpflanzen entziehen Nährstoffe und geben Sauerstoff ins Wasser ab, wodurch die Wasserqualität verbessert wird.

Es gibt:

  • wurzelnde Unterwasserpflanzen, z. B. Tausendblatt (Myriophyllum) und
  • freischwimmende Unterwasserpflanzen, z. B. Hornkraut (Ceratophyllum)

Schwimmpflanzen schattieren das Wasser und der Wurzelraum bietet Schutz für Kleinlebewesen.
Auch Schwimmpflanzen entziehen Nährstoffe, so dass Algen weniger Chancen zum Wachsen haben.

Wir unterscheiden:

  • mehrjährige Schwimmpflanzen, z. B. Froschbiss (Hydrocharis) und Krebsschere (Stratiotes)
  • tropische Schwimmpflanzen, z. B. Wasser-hyazinthe (Eichhornia) und Muschelblume (Pistia)

Tipp: Sollte sich eine Art zu üppig entwickeln, kann ein Teil der Pflanzen einfach mit der Harke entfernt werden.
Tipp:
Versuchen Sie es mit verschiedenen Arten, denn nicht jede Art fühlt sich in jeder Wasserqualität wohl.

Die Seerose

Seerose

ist die unbestrittene Königin des Gartenteiches.
Seerosen werden eingeteilt für:

  • flache Pflanztiefen von 20 - 50 cm, benötigte Wasseroberfläche von 0,5 - 1 m².
  • mittlere Pflanztiefen von 40 - 80 cm, benötigte Wasseroberfläche von 1 - 2 m².
  • große Pflanztiefe 70 - 100 cm, benötigte Wasseroberfläche von 2 - 3 m².

Die Sortenauswahl beim Fachmann ist groß! Das Farbspektrum reicht von Weiß, Rosa, Gelb bis Rot.

Tipp: Seerosen lieben lehmige, nährstoffreiche Erde. Im Frühjahr können am Wurzelballen gezielt Düngerkegel platziert werden.

Logo MasterStauden