Garten-Ratgeber

Überwinterung

Überwinterung

Wir überwintern Ihre Kübelpflanzen fachgerecht!

Die Einlagerung Ihrer Pflanzen in unseren Gewächshäusern erfolgt vom 15.10. des laufenden Jahres bis max. zum 15.05. des Folgejahres. Bitte halten Sie insbesondere den Abholtermin im Frühjahr ein, da wir die Flächen für unsere Balkonpflanzen benötigen.

Die Überwinterungskosten berechnen sich je nach Platzbedarf Ihrer Pflanze. Dieser ermittelt sich aus dem Durchmesser der Pflanzenkrone zum Quadrat. Beispiel: Fuchsien-Stämmchen Durchmesser 0,50 m = 0,25 m² = 17,85 Euro inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Arbeitskosten für die laufende Pflege sowie Kleinmaterial (Dünger, Pflanzenschutzmittel) sind in den Überwinterungskosten bereits enthalten.

Auf Wunsch topfen wir Ihre Pflanzen um oder formieren sie neu. Hierfür werden Material und Arbeitskosten extra berechnet.

Die Gesamtsumme für die Überwinterung ist bei der Einräumung der Pflanzen ins Winterquartier im Oktober zu zahlen. Liegen die Gesamtkosten unter 25,00 Euro berechnen wir 5,00 Euro Verwaltungsaufwand.

Für die Anlieferung Ihrer Pflanzen bitten wir um vorherige telefonische Terminabsprache, damit die zuständigen Mitarbeiter für Sie Zeit haben. (Tel. 0381-60 92 50).

Bei Abholung der Pflanzen ist es zwingend erforderlich mindestens zwei Arbeitstage vorher den gewünschten Abholtermin abzusprechen. Ohne diese Terminvereinbarung werden keine Überwinterungspflanzen heraus gegeben.

Wir behalten uns die Entscheidung über die Einwinterungsfähigkeit der Pflanzen vor. Kleine oder sehr junge Pflanzen bzw. Pflanzen in einem sehr kleinen Pflanztopf haben schlechte Voraussetzungen für eine Überwinterung in unseren kühlen Gewächshäusern. Wir empfehlen diese in Ihrem Zimmerbereich zu überwintern. Das gleiche gilt für Pflanzen, die warm überwintern wie Hibiskus, Passionsblume u.ä.

Werden die Kübelpflanzen durch uns transportiert, berechnen wir unsere hausüblichen Liefergebühren. Sollte neben dem Fahrer ein weiterer Transporthelfer notwendig sein, erhöhen sich die Transportgebühren um 50%, mindestens jedoch um 10,00 Euro.

Stand 03.09.2009